Die Tippse

Büro. Lebenslauf. Etwas diktieren. Telefon! Ins Archiv schicken. 24h-Service.

Kollegen

Vampiresblood. The Male Nurse. so strange. my irish dream. belauscht.de Trittfest Mowlwurf Verborgene Gedanken Der Ring des Falken Red Corner Tattoo

Mittagspause

Mit meinen Augen

Feierabend

Alltagswahnsinn Bürokram Was du nicht sagst Fang das Stöckchen! Mixtape Kreatiefen

Nebenjob

Lesen:
'Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen'
Mitch Albom

'Pride and Prejudice and Zombies'
Seth Grahame-Smith & Jane Austen

'The Other Hand'
Chris Cleave

Hören:
'Dúlamán'
OMNIA

credits

designer design
5 Monate und 1 Tag

Solang verweile ich mittlerweile beim DRK.
Und davon bereits 3 Monate in der Buchhaltung.
Ich hab mich wirklich auf diese Abteilung gefreut, da ich schon durch's Praktikum wusste, was da so in etwa auf mich zukommt.
Dachte ich.
Sicherlich, es ist eindeutig besser als in der Verwaltung der Pflegedienste aber... Hat nicht alles seine Schattenseiten?
Die FiBu hat sie jedenfalls auch. Das musste ich leider schon feststellen. Gut, ich bin nicht mit der Naivität einer Praktikantin in die Abteilung gekommen, aber das es zeitweise wirklich so sehr zum Kotzen ist, dass ich mich zur Arbeit schleppen muss, hätte ich auch nicht gedacht.
seit gut 2 1/2 monaten ist maria nicht da. ein ständiges auf und ab bei ihr, weil jeder arzt etwas anderes diagnostiziert und keiner weiß, wann sie wieder arbeiten kommt. und seitdem ich die einzige azubine bin, bin ich wirklich der afa. vor allem, wenn etwas schiefläuft.
ich werde neuerdings sogar angemacht, wenn ich ausnahmsweise nach feierabend vergesse meine rechenmaschine abzuschalten oder wenn ich den füller nicht wegpacke -.-'
Ich nehm ja gerne Kritik entgegen, aber nicht wegen jeder Kleinigkeit.
Momentan steht mir die Arbeit meist bis zum Hals und zusätzlich zerren alle an mir rum, weil jeder etwas braucht oder jeder der Meinung ist, dass ich ihm/ihr sofort helfen muss.
Und wenn ich dann doch mal 2 Sekunden durchatmen kann, kommt irgendwer, reißt die Tür auf und blökt: "Frau Scheuer! Die Spülmaschien ist fertig!" Ich hätte schon manches Mal gerne geantwortet: "Komisch, mir hat sie gar nicht bescheid gesagt! Und ausserdem, sind sie nicht in der psychischen und physischen Verfassung, das mal selbst zu erledigen?"
Aber anstatt mit soetwas zu antworten bleibt mir nichts anderes übrig als freundlich zu nicken und 'Arschloch' zu denken.
Diese Taktik wende ich schon seit Wochen bei meinem direkten Kollegen an. Eigentlich müsste ich Mitleid mit ihm haben. Er ist echt n armes Schwein. Aber tut es Not, aus jedem bisschen ein riesen Quiz zu machen? Heute habe ich vergessen, dass am Monatsende- bzw. anfang der Zählerstand der Frankiermaschine abgelesen werden muss. Natürlich macht er mich erst darauf aufmerksam, als ich schon in voller Montur vor ihm stehe, die Maschine aus ist und ich im Begriff bin zu gehen. Und anstatt es einfach zu sagen "Du hast wieder vergessen den Stand abzulesen" nein. Das wäre ja zu einfach. Man muss sich ja so richtig dran hochziehen und veranstaltet ein großes Rätselraten. So wie er mich in solchen Momenten angrinst, könnte ich meinen, dass ihn das toll macht -.- Sucker. Naja. Irgendwie muss man sich ja amüsieren, wenn man mit 30 noch unter Mutti's Pantoffel steht und keine Freunde hat...
Am meisten kann ich mich derzeit jedoch immer noch über meine Chefin aufregen. Es gibt die schöne Redensart "Manch einer findet auch bei einem kahlköpfigen Koch noch ein Haar in der Suppe." Sie würde es sogar bei einem Enthaupteten finden. Ich erschrecke mich wirklich jedes Mal, wenn doch mal ein nettes Wort über ihre Lippen kommt. Die bisherigen Fälle kann ich jedoch an einer Hand abzählen. Gut, die Frau hat mich offensichtlich noch nie gemocht, mag mich nicht und wird mich auch nie mögen. Kann ich wirklich gut mit leben, da ich nicht mit jedem gut Freund sein muss, nur weil man zusammen arbeitet. Aber manchmal möchte ich ihr echt an den Hals springen. Als ich letztens meinen Urlaub beantragt habe (1 1/2 Arbeitstage) kam gleich die Frage wo ich denn jetzt schon wieder hinwolle und ob ich gedenke auch mal zu arbeiten, während ich in der Abteilung bin. Heute kam sie plötzlich auf mich zu und meinte: "So, pass mal auf Daniela. Am 16. kommt die neue Praktikantin. Und du wirst die dann anlernen und ihr zur Seite stehen und alles erklären." Ich? Ja...Klar. Ich lerne gerade selbst noch, falls sie es nicht gemerkt haben -.- Aber von mir aus soll die Kleine kommen. Am 16. habe ich Schule, dann kann ich ihr gerne zwei Tage lang etwas auf's Auge drücken wozu ich keinen Nerv hab und dann habe ich meinen hart erkämpften Urlaub -.-
Ich weiß jetzt schon, dass das alles für einen Aussenstehenden unglaublich dramatisiert und übertrieben klingen muss. Euch sei gesagt: Lass uns mal einen Tag lang tauschen...Du wirst verstehen was ich meine...
Aber immerhin habe ich das gute Gewissen meine Arbeit trotzdem gut zu machen und dass ich nach meinem Urlaub wieder mit offenen Armen empfangen werde, weil ohne mich ja angeblich nichts geht...
Was soll ich sagen? I love those suckers.
2.2.09 17:36
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de